Bergbauwanderweg im Pochwerksgrund

Bergbauwanderweg im Pochwerksgrund

Im Tal der Goldenen Lauter wurden im 15. Jahrhundert Kupfer- und Silbererze entdeckt und bis Ende des 19. Jahrhunderts bergbaulich gefördert. Leider wurde kein Gold gefunden, was man aus dem Namen schließen könnte. Zeitweise hieß das Tal Silbertal und erhielt wegen der bis zu 8 Pochwerke zur Erzaufbereitung den heutigen Namen „Pochwerksgrund“. Es gilt als eines der schönsten Gebirgstäler in den deutschen Mittelgebirgen.

Gelegen am Bach der „Goldenen Lauter“ kann man am aufwändig gestalteten Bergbauwanderweg, auf dem selbst Johann Wolfgang von Goethe einst wandelte, mithilfe von Schautafeln an elf Stationen sein Wissen über Bergbau, Regionalgeschichte und Geologie der Region erweitern. Die Stollen entlang des Wanderweges können kurz im Berg begangen werden. Das mit viel Engagement und Liebe zum Detail errichtete Wasserrädle am Einstieg des Weges, beliebt bei Groß und Klein von Frühjahr bis Herbst, sowie die sogenannte „Hischzunge“ laden mit einer gemütlichen Bank zu einer Rast ein.

Einstieg:

  • Parkplatz am Pochwerksgrund

Länge:

  • 3 km
  • 150 Höhenmeter

Zeit:

  • ca 2 Stunden

Wegsymbol:

Wegsymbol Bergbauwanderweg
Zimmer Lutz Sauer – Schlafzimmer

Kommentare sind geschlossen.